Caravan Salon 2015: die KaWa4Five-Challenge wird wieder die Familien-Frage stellen! 6 Kommentare


In Vorbereitung zum Caravan Salon 2015 haben wir rechtzeitig recherchiert. Persönliche Anfragen an die Hersteller, Eintrittskarten, Neuerung aus der Presse, Eure Zusatzanforderungen und unser persönliches Testequipment ist bereits vorbereitet. Was wir vor Messebeginn bereits rausgefunden haben siehst Du hier:

Wir freuen uns auf die unterschiedlichsten Gesichtsausdrücke bei der Familienfrage und berichten umfassend von unseren Erlebnissen nach dem Salon.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “Caravan Salon 2015: die KaWa4Five-Challenge wird wieder die Familien-Frage stellen!

  • Wolfgang k

    Super Aktion !!
    Nach meinem gestrigen Besuch des Caravansalon bin ich bei den meisten Anbietern auf „Erstaunen“ bei dem Wunsch nach einem 5. Sitzplatz gestoßen. Entweder auf Fahrzeuge verwiesen worden, die insgesamt nicht im Budget liegen oder im Kastenwagenbereich… „Nicht umsetzbar??“ (siehe doch mal Clever !!)) wären.
    Nun hat sich der Besuch in Düsseldorf doch gelohnt. Mit den Clever-leuten bleibe ich zumindest im Gespräch, denn da ist der „Maxi-Kids 600“. Doch mal ein Angebot, das mir gefällt.
    Weiter so……
    Wolfgang

    • Tom aus M.

      Hi Wolfgang,

      deine Erfahrungen mit den KaWa Verkäufern sind leider symptomatisch für die Branche. Selbst in der Alkovenklasse wird man auf die Frage nach fünf Gurt- bzw. Schlafplätzen eher mitleidig belächelt. Man darf sich dann – immerhin kostenlos – launige Sprüche vom „Italienergrundriss“ anhören: „Die nehmen die Omma immer mit an den Strand, weil sie den Camper gesponsort hat“

      Zwei Einzelbetten und eine Smart-Garage für 700.000 EUR lässig auf 12 Meter LKW Chassis zu verteilen, ist ja auch einfacher und lukrativer.

      Warum allerdings größere Familien so selten berücksichtigt werden, ist nicht logisch. VW gönnt sich – zum Vergleich – unter hunderttausenden verkauften Nutzfahrzeugen den Caddy Beach Kompaktcamper und gibt als geplante Jahresstückzahl achthundert an.

      Dann sollte für ein paar hundert fünfsitzige Kastenausbauten doch in Europa ein Markt vorhanden und ein Hersteller zu motivieren sein.

  • Carsten M. Meissner

    Grossartig Euer Blog!
    Wir sind zwar noch nicht zu fünft aber mir macht schon die 4er Challenge Kopfzerbrechen.
    Habt ihr schon mit dem Magazin CamperVans Kontakt gehabt?
    Bei vielen Händlern und Vermietern von Kasten-, Teilintegrieten und Alkoven Wagen gibt es immer wieder Kopfschütteln für die Idee mit 4+ Familienurlaub im Kastenwagen.
    Gerne melde ich mich auch mal bei Euch, um Erfahrungen auszutauschen:-)
    Sonntag geht es auauch auf die Caravan!

    Viele Gruesse aus Hannover,
    Carsten

    • Klaus Hestert
      Klaus Hestert Autor des Beitrags

      Hey Carsten,

      Danke für das Lob. Wir durften bereits heute Caravan Salon Luft schnuppern. Und weil der erste Tag nur Fachbesuchern und den Medien (wir sind wegen unseres Blogs akkreditiert) vorbehalten ist, waren wir ein bisschen unter uns und hatten Zeit für interessante Gespräche. Unter anderem auch mit Timo Großhans, dem Chefredakteur der CamperVans. Ich habe ihm persönlich gratuliert zu seinem bissigen Schreibstil und seinem unverblümten Blick auf die Zukunft der Campingbranche (schau mal, hier ist ein großhansiges Editorial: Editorial CamperVansOhnehin gab es vermehrt Diskussionen – auch mit Produktmanagern – ob denn die gemeinsame Jagd nach dem Kundentyp 55+ (luxuriös, zu zweit reisend) die richtige ist. Auch andere Blogger stoßen ins gleiche Horn, dass Camping für junge Leute stylisch ist und für Familien eine entspannende Art zu reisen. Ich bin gespannt, wie der Turnaround eingeleitet wird und wie sehr wir Revolutionäre (inkl. aller Camping-Blogger und Kommentarschreiber) dort eingebunden werden.
      Gerne können wir zum Erfahrungsaustausch telefonieren und viel Spaß am Sonntag in Düsseldorf.
      Gruß
      Klaus

  • Tom N.

    Hi Klaus,

    haben gerade wieder als sehr schlagendes Argument für < 3m Höhe die französische Autobahn Gesellschaft um 270 EURO für Genf-Perpignan und retour bereichert.

    Würden gerne als weitere "Randgruppe" noch die Wintercamper für euren Tag auf dem CS 2015 ins Spiel bringen. Könnte das Gewichtsziel < 3.5t und verm. auch die 45kEUR etwas auf die Probe stellen, aber ein fünfsitziger Fünfschläfer mit Minibad und 4×4 wäre nun mal unser Sollprofil.

    Grüße aus dem Süden

    Tom

    • Klaus Hestert
      Klaus Hestert Autor des Beitrags

      Mautgebühren werden mit zunehmender Höhe (und Länge) heftig. Falls wintertauglich auch Doppelboden bedeutet, so wird die Auswahl klein – eBenso 4×4 vom Fahrzeughersteller. Definitiv werden 45T€ dann illusorisch.