Wer hat mir diese „Paketbombe“ geschickt? – künstliche Intelligenz im CamperVan


Natürlicher Argwohn bei Paketen ohne Absender sollte stets vorhanden sein. In diesem Fall hat meine Neugier überwogen und im Produkttest zur „künstlichen Intelligenz im CamperVan“ durfte ich ganz viel Zukunft schnuppern.

Zum Jahresende erhielt ich ein recht ungewöhnliches Paket. Unangekündigte Produktzusendungen sind für einen testenden Blogger nichts ungewöhnliches, doch die Sammlung von technischen Modulen und Sensoren war exakt auf meinen Campscout abgestimmt. Auch war alles passend auf mich, Klaus, voreingestellt und so unternahm ich mit Silke diesen spontanen Kurzurlaub in die Welt von Smössl, der KI in meinem CamperVan. Schau selbst:

Zu aller erst gilt mein Dank dem unbekannten Absender. Lieber Vordenker des digitalisierten Reisemobil-Urlaubs, auch wenn einige Anwendungsfälle sehr spooky erscheinen, so zeigen sie doch das enorme Wachstumspotentiale für die Branche auf. Nimm unbedingt persönlichen Kontakt zu mir auf. Das Thema finde ich überaus spannend und gerne bin ich für weitere Tests und Anwendungsszenarien als Sparringspartner zu haben.

Von alle interessierten Zuschauer, die wegen der Miniatur-Sensoren, der eingesetzten Algorithmen und dem Netz-Wissen mal den Mund nicht zu kriegten und manchmal den Kopf geschüttelt haben, wünsche ich Feedback. Im Video sind unten links die einzelnen Sensoren sowie Anwendungsfälle durchnummeriert. Welche Meinung habt Ihr im Einzelnen, welche Automatismen sind smart, welche gefährlich? Bitte stellt die Kommentare unmittelbar unter das Video:

Neben dem Kochsensor, der mir inzwischen Nudeln al dente und die Milch nicht überkochen lässt, hat Smössl nach dem Update noch viele weitere Überraschungen parat. Interessiert Euch die Film-Fortsetzung?

Euer Klaus

____________

P.S. Im wirklichen Produkttest lief nicht alles so reibungslos, wie der oben aufgeführte Film es darstellt. In dem Karton befand sich zusätzlich ein knapper Filmauftrag und ein dreistelliges Honorar. Es war die Bitte, die Module und ein paar Sensoren sinnvoll in ein Zukunftsszenario einzubetten. Internet, GPS, Sprachsteuerung, Fahrzeugversorgung, Reiseplanung, dynamische Tourenassistenz, Campingplatzbewertungen, Emissionsproblematik und Camper-Services waren nebst beispielhafter Anwendungsfälle vom anonymen Absender als Videoauftrag vorgegeben. Einige ergänzende, im Film dargelegte Use Cases, habe ich, Klaus gemeinsam mit KI-begeisterten Freunden eigenständig erarbeitet. Einige Videoabschnitte sind gefaked. Die aktive Dreharbeit an diesem „Science-Fiction-Film“ hat uns allen viel Spaß gemacht. Wir sind gespannt was in der nahen Zukunft Normalität sein wird und welche Ideen Camper-Utopie bleiben werden.
Diese Endnote sollte nichts mit Eurem Feedback zu tun haben. Kommentiert bitte unterhalb des YouTube-Videos, welche Anwendungsfälle Ihr liebt und welche Euch nie ins Auto kämen. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.