Vans oder anders: Flowcamper, Auto Fischer Octo-bus, Westfalia Jumpy oder ein Sportcaravan


Ok, wir kommen aus dem Kastenwagenbereich. Aber dennoch schauen wir immer interessiert was es an alternativen Grundrissen gibt, die familientauglich sind. Auf der CMT sind uns diesmal diese Dinge ins Auge gesprungen.

  • Flowcamper

    Auf dem Caravan Salon im vergangenen Jahr hatte dieser orangefarbene T6 sein Debüt. Er stammt aus der renommierten Terracamper-Schmiede in Hagen, trifft aber durch Optik, Verarbeitungsmaterialien sowie Preispolitik einen anderen Lifestyle-Typus. Wir hatten in der Kawa4Five-light ein kurzes Interview mit Inhaber Martin Hemp geführt. In Stuttgart hatte es am Auto bereits kleine Optimierungen gegeben. So ist die Küche jetzt mit einem Fuß sowie 12-Verlängerungskabel ausgestattet, der es erlaubt auch draußen (im Dreck) erhöht aufgestellt zu werden. Im Webshop gibt es Fahrrad- sowie Dachgepäckträger und diverse Außendekore, die es erlauben das Mobil sehr individuell zu gestalten. Kommt die Art des Mobils bei der Käuferschicht an? Martin Hemp berichtet: „Flowcamper hat diverse Käufer gefunden. Eine klare und knapp kalkulierte Preisliste, wo nichts mehr zu verhandeln ist, schafft Vertrauen. Vom senioren Ehepaar bis hin zu fünfköpfigen Familien, haben sich die neuen Eigner immer ganz bewusst für diesen Fahrzeugtyp entschieden, denn er passte zur eigenen Lebenskultur. “

    Revolution4five wird diesen Style weiter verfolgen. Fahrzeug- und Verkaufskonzept finden wir erfrischend authentisch!
    Weitere Infos findet Ihr hier: Flowcamper.de

  • Fischer Octo-bus

    Die Manufaktur Auto Fischer aus Reutlingen zeigte mit dem „Acht“-Bus ein neues Innenraumkonzept. Bis zu sechs (nicht acht) Personen können in diesem T6 reisen, wenn man zwei weitere Einzelsitze auf die Schnierle-Sitzschiene aufsetzt. Praktischer ist es zu viert. Zwei Personen schlafen im aufgestellten Hubbett, zwei weitere auf den Rollbetten, einem Lattenrost das aus dem Heck über die abgeklappten Sitze gerollt wird. Neuartig ist der 2-Flamm-Gaskocher, der herausnehmbar mit einer Schlauchverlängerung auch draußen betrieben werden kann. Die 20l-Frischwassereinspeisung ist zum Befüllen herausnehmbar. Der 36l-Kompressorkühlschrank ist in der Schublade untergebracht. Als Transporter ist der Oct-bus auch zu gebrauchen. Dann lässt man die Sitze einfach zu Hause.

    weitere Bilder gibt es hier: fischerwohnmobile.de

  • Westfalia Jumpy

    In die vergrößerte Kompaktvanklasse gehört der Jumpy , der kleine Bruder vom Citroen Jumper. Mit PKW-Maßen einen Camper für die Familie zu nutzen hat seinen Reiz, denn so hat man für Alltag und Urlaub nur ein Fahrzeug. Auch in diesem Auto finden wir herausnehmbare Sitze. Wegen der Sitzschienen bis in den Kofferraum hinein lassen sich sogar bis zu sechs Personen befördern. Die vorderen Sitze sind drehbar. So lässt sich mit bis zu vier Personen im Auto speisen.

  • Sportcaravan

Im Urlaub mit reichlich eigenem Sportgepäck unterwegs zu sein und gleichzeitig den Komfort des eigenen Wohnraum genießen zu können, verspricht Steffen Gross mit seinem SP 5000 Plus. Für einen vollständigen Einblick hier unser Video:


weitere Infos: Sportcaravan.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.