Produkttest: elektrische Schiebetür von Pössl 4 Kommentare


Im Kastenwagen eingebautes Zubehör auf Sinnhaftigkeit zu prüfen, gehört in unseren Fokus. So etwas ähnliches wie Softlock (siehe unseren Beitrag: http://www.revolution4five.de/softlock-zuziehhilfe/) hat uns dieses Mal die Firma Pössl gebeten unter die Lupe zu nehmen. Doch wofür benötigen wir als dynamischer Camper eine elektrische Schiebetür, wo doch persönliche Bewegung und Sport zu unseren Urlaubsaktivitäten zählen?

Mit Sachverstand hatten wir ja bereits die elektrische Zuziehhilfe analysiert. Im Vordergrund dort stand unser persönliches Dilemma des Ausfalls. Schlussendlich hatten wir dort nicht nur Sofortmaßnahmen definiert, sondern auch zwei typische Fehlerursachen samt -lösungen vorgestellt. Softlock ist am Markt inzwischen etabliert und kaum ein Pössl-Käufer ordert heute noch sein Neufahrzeug ohne diese Option.

Solch einen ähnlichen Erfolg versucht Pössl nun mit einem elektrischen Antrieb für die Schiebetür herbei zu beschwören. Bereits vor anderthalb Jahren hatte mir der heimliche Entwicklungsleiter ein erstes Prototyp-Video auf seinem Handy gezeigt. Das Schließen dauerte damals ca. 15 Sekunden, Zeit in der ich normalerweise den Einkaufswagen geholt und bereits im Supermarkt verschwunden bin. Entsprechend negativ war auch mein Urteil zu diesem Projekt. Auf dem Caravan Salon in diesem Jahr war die elektrische Schiebetür bereits serienreif und ausgestellt (siehe http://www.revolution4five.de/csd2017-zwischenstand/). Doch hab ich ihr dort nur wenig Beachtung geschenkt.

Aber sind es nicht gerade die größten Kritiker, die es zu überzeugen gilt!

Mit der Bitte die elSchieTü, so unsere abkürzende Zubehörbezeichnung, auf Alltagstauglichkeit zu testen, kam nun Pössl auf revolution4five zu. Kann man diesem Produkt etwas Positives abgewinnen?

Seht hier unseren Bericht:

Leider konnten wir die Gefälleneigung am elSchieTü-Fahrzeug nicht selbst testen, aber nach Rücksprache mit dem Entwicklungschef von Invetic ist eine Neigung von mindestens 15% möglich. Bei einer Stromaufnahme von 10Ampere je 10 Sekunden Schließvorgang ergeben sich bei 180 Schließ- und Öffnen-Zyklen ein Verbrauch von 10Ah. Für unseren Greeny ist eine Nachrüstung aktuell noch nicht möglich, aber dieser persönliche Test in einer Werkstatt in Kamen, insbesondere die hohe Reaktionsfähigkeit der Druckleiste beim Möhren- und Fußtest sowie die funktionale Notentriegelung haben die Alltagstauglichkeit der Technik unter Beweis gestellt.

Der oben genannte Film entstand in Kooperation mit Pössl.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Produkttest: elektrische Schiebetür von Pössl

    • Klaus Hestert
      Klaus Hestert Autor des Beitrags

      Hallo Johann,

      schön, dass Dir Pössl’s vollelektrische Schiebetür gefällt. Leider ist aktuell keine nachträgliche Ausrüstung möglich. Seit dem Caravan Salon 2017 lässt sich aber jedes Pössl- oder Globecar-Neufahrzeug mit dieser Option ordern. Falls es dies in einigen Jahren als Nachrüstsatz geben wird, so ist Dein lokaler Pössl-Händler der richtige Ansprechpartner für den Einbau.

      Gruß nach Österreich
      Klaus

      • Josef Muthenthaler

        Hallo Klaus
        Gibt es schon Ersatzteile zum Nachrüsten?
        Habe bereits den Küchenblock ausgebaut.
        LG. aus der Steiermark
        Josef

        • Klaus Hestert
          Klaus Hestert Autor des Beitrags

          Hallo Josef,

          wie im Kommentar an Johann zu diesem Beitrag beschrieben, gibt es aktuell weder eine Nachrüstlösung, noch Ersatzteile. Die dargestellte Lösung wird als Optionen zu den Neufahrzeugen von Pössl und Globecar ab Werk verbaut. In das Nachrüstungsgeschäft wird Pössl meines Wissens noch nicht kurzfristig einsteigen.

          Gruß
          Klaus