Neuheiten von der CMT 2017 2 Kommentare


Die Stuttgarter CMT gilt für die Campingbranche als Impulsmesse des Jahres. Kein Wunder , denn sie startet Mitte Januar. In Schnee und Eis machten wir uns auf den Weg in die warmen Hallen und haben bei Presseterminen und intensivem Stöbern einige Neuigkeiten für Euch zusammengestellt.

Schwabenmobil stellt den ersten VW Crafter Ausbau vor

Mit der neuen Marke Schwabenmobil schafft HRZ-Geschäftsführer Elia Akkawi eine Ausbaustätte für den VW Crafter. Unter der Modellbezeichnung Florida (uups, da hab ich ein Déjà-vu: unser Schneckimobil war ein VW LT Florida aus dem Haus Westfalia) gibt es einen Grundriss der Motorrad-Mitnahme, zwei Längsbetten oder 7-Sitzer erlauben. Noch vor Messestart am Samstag um 9:30 Uhr durften wir einen Blick hineinwerfen.

Clever mit Aufstelldach und Rolly-Mobil

Natürlich haben geschaut, welche Neuerungen Clever-Chef Ralf Gösser im Gepäck hatte. Es waren eine Schlaferweiterung für zwei Personen (das Aufstelldach kann zu diversen Modellen ergänzt werden) und ein rollstuhlgerechter Ausbau. Bisher waren behindertengerechte Umbauten Einzelanfertigungen, bei Clever werden sie als Kleinserie produziert.

Pössl hat alltagstauglichen Campster optimiert

Den neuen kleinen Kasten auf Basis des Citroen Spacetourer hatten wir bereits auf dem Caravan Salon 2016 entdeckt. Jetzt zur CMT waren Küche, Klapp- und Hochbett überarbeitet. Mit seinen Fahr- und Sicherheitsfeatures gibt der Vier-Personen-Camper im Alltag auch einen soliden, tiefgaragentauglichen Siebensitzer.

Neue Marke Womondo mit luxuriösem Opel Movano Ausbau

Womondo, diese neue Markenbezeichnung setzt sich als Kofferwort aus Wohnmobil und Mondo (Italienisch für „Welt“) zusammen. Dahinter steckt die Fleet Spot GmbH, eine Fuhrparkverwaltung und das große Opel-Autohaus Siebrecht. Daher setzt man auf den Opel Movano als Basisfahrzeug. Die beiden Modelle Momento und Grando stellen wir im Video detaillierter vor. Ob diese hochpreisige Marke seine Käufer finden wird, bleibt abzuwarten.

 

ein faltbares Bananenboot zum Transport am Kastenwagen

Erstmalig im Kastenwagenbereich fand ich banana-boot, ein Faltboot in unterschiedlichen Längen. Bis zu fünf Erwachsene finden Platz in einem Ruderboot, das man auch alternativ segeln oder motorbetreiben kann.

ein Caravan für reichlich Sportgepäck

Neben dem Sportcaravan für 5 Personen (siehe CMT 2016 ), hat Simon in diesem Jahr auch seinen kleinen Bruder den Sportcaravan 3000 Plus unter die Lupe genommen.

 

hochwertige Koch- & Schlafbox calibox

Video in Arbeit

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Neuheiten von der CMT 2017

  • Carsten Meissner

    Hallo Klaus.
    Tolle Video Dokus von der CMT 2017!
    Wir (4 Kopf. Familie / 3 und 5 Jahre alte Jungen) interessieren uns für den Pössl Campster.
    Warum? Tolle flexible Ausstattung und guter Preis. – Nutzen würden wir ihn für Kurztrips am WE und 2-3 wöchigen Urlauben, speziell die EU Länder, welche über 1.200KM Anfahrt bedeuten werden so attraktiver.

    Allerdings ist bis jetzt noch kein Erfahrungsbericht seitens des Campsters vorliegend, weil es nur Testfahrzeuge gibt. Ich habe mir im Netz, auf der Caravan Salon 2016 und aus dem Magazin CAMPER VANS Einblicke schaffen können, bin aber noch recht skeptisch.

    Wie siehst du dieses Model von Pössl?

    Uns fällt der Schritt von Bus zu Kastenwagen immer noch schwer. Nicht sehr alltagstauglich, weil sehr lang >5,5m etc. // Deshalb suchen wir nun schon 2 Jahre in diesem Segmenten.
    Danke für dein Feedback 🙂

    viele Grüße aus Hannover,
    Carsten

    • Klaus Hestert
      Klaus Hestert Autor des Beitrags

      Hallo Carsten,

      zwei Jahre suchen und sich dann immer noch nicht entscheiden können. Dir muss geholfen werden.
      Natürlich kann ich nach den intensiven Campster-Besichtigungen auf Caravan Salon und CMT kein so fundiertes Urteil fällen, wie nach 3,5 Jahren Campscout Revolution. Aber wenn Du auf Toilette und den vielen (vom Kastenwagen bekannten) Stauraum verzichten kannst, scheint mir der Campster eine gute Alternative zu sein. Gerade weil er preislich so hervorsticht. Da kommen MB V-Modell, VW T6 oder Opel nicht mit. Zur CMT hatte Pössl sogar noch einiges nachgebessert: Teppichböden, Klappbett, Windschutz ins Hubdachbett, Gasflasche und Stromanschluss in Küchenblock…. Pössl zielt auf den Massenmarkt. Dabei amortisieren sich diese Entwicklungsprojekte recht schnell.

      Wenn ich Dir beim Problem der Entscheidungsschwäche helfen soll, so rufe mich gerne an. Mit den Fragen unter http://www.revolution4five.de/kriterien-zur-fahrzeugwahl-auf-die-usability-kommts-an/ werden wir erst mal rausarbeiten, was Du wirklich brauchst. Und danach erst grenzen wir auf die am Markt verfügbaren Modelle ein. Es wäre doch schade, wenn Ihr in der Zeit der heranwachsenden Jungs auf die entspannte Urlaubsart des Reisemobils verzichten müsst.

      Gruß
      Klaus